Mittwoch, 4. Februar 2015

#bodposfeb: Tag 3+4

Da ich grade krank bin, nicht arg viel von mir, aber Tag 3 und 4 kommen heute. :)

3.Write 3 nice things about your body.
Okay, schwierig aber machbar. 

1: Ich mag mein Gesicht. Tatsächlich und das ist wohl genau das Körperteil, was ich wohl insgesamt 15-16 Jahre meines Lebens gehasst habe, es mir am liebsten zerschnitten hätte. Ich habe keine Fotos von mir machen lassen aufgrund meins Gesichts. Und heute? Heute steht es an erster Stelle. Ich mag mein Gesicht, meine Ausstrahlung, mein Lächeln. Ohne meinen Kopf wäre ich nicht fähig irgendetwas auszustrahlen. Ich mag meine Augen und komme heute sogar mit meiner Nase klar und dass meine Haut nicht immer 100% rein ist. Aber ja, mein Gesicht wurde vom Hassobjekt Nr.1 zu meinem Lieblingsobjekt.

2: Ich mag meinen Oberkörper optisch. Bin verhältnismäßig durchtrainiert und bin immer wieder verwundert, wie viel meine Arme und mein Bauch leisten können durch die Kraft, die ich habe. Das ist toll!

3. Ich zähle hier meine Beine auf. Nicht wegen der Optik, die finde ich ehrlich gesagt grausam. Aber darum geht es nicht. Ich schließe Frieden mit meinen Beinen, weil ich weiß, was ich damit tun kann. Ich kann stehen, laufen, rennen, treten, springen, usw. Das ist toll. Meine Beine, so schwabbelig sie auch aussehen mögen, ermöglichen mir an den 5 und 10km Läufen teilzunehmen und das liebe ich, das rennen, das springen, das aktiv sein. Das ist nur mit meinen Beinen möglich. Also sollte ich sie gut behandeln.

4.Write three nice things about you that aren't physical.
1: Das, was ich an mir am meisten schätze, ist meine Intelligenz ohne überheblich zu sein. Ich bin intelligent und weiß etwas, damit anzufangen, aber ich schaffe es tatsächlich trotzdem mit sämtlichen Gruppierungen auszukommen, wenn ich muss, da ich trotz allem den Leuten unter die Nase reiben muss, was ich doch alles weiß, um intelligent zu sein.


2: Meine zweite Eigenart, die ich an mir schätze: Ich bin kaum nachtragend, quasi gar nicht. Es gibt Dinge, die für mich ein absolutes No Go darstellen, passieren diese, gibt es einen kompletten Bruch. Aber über alles andere lasse ich mit mir verhandeln. Voraussetzung dafür: Ehrlichkeit. Wenn wer scheiße gebaut hat, sagt es mir lieber sofort als dass ich es über Person xy mitkriege. Das kann ich nämlich nicht leiden. Ist das gegeben, bin ich ein ziemlich netter Zeitgenosse.

3: Das dritte ist mein Kampfgeist. Ich bin der Meinung, dass man psychische Krankheiten auch durch die eigene Willenskraft steuern kann. Nicht komplett, aber zum großen Teil. Ich sehe mich als Steh-auf-Männchen, wobei ich es so gut es geht vermeide, wirklich hinzufallen. Ich mag das an mir, weil ich zwar an allem und jedem zweifel, aber trotzdem nie aufgebe. Ich finde das wichtig. Die Zweifel sind nicht das Problem, sondern wenn man dem nachgibt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen